Gesundheitsmanagement Philippinen

manila_uni_logo.pngDie Gesundheitsabteilung der GIZ beauftragt APPLICATIO mit der Durchführung eines Workshops  zum Thema "Verbesserung dezentralisierten Gesundheitsmanagements an und mit der "University of the Philippines - Manila, Department of Clinical Epidemiology - College of Medicine.

Der Workshop ist Teil eines vierwöchigen Programms und richtet sich an Manager und Administratoren aus den Regionen des Landes.Die GIZ schreibt dazu:

"Gesundheit ist ein Menschenrecht. Gesundheit ist auch ein Wirtschaftsfaktor. Individuelle Krankheiten, Seuchen und Epidemien belasten Volkswirtschaften enorm. Die Kommission für Volkswirtschaft und Gesundheit der Weltgesundheitsorganisation hat aufgezeigt, dass Investitionen in die Gesundheitssysteme von Entwicklungs- und Transformationsländern enorme wirtschaftliche Vorteile mit sich bringen und somit für die nachhaltige Entwicklung dieser Länder unerlässlich sind.

In den meisten dieser Länder fehlen allerdings die Mittel, um eine angemessene Gesundheitsversorgung – besonders für arme Bevölkerungsgruppen – zu gewährleisten. Die Patienten müssen häufig hohe Zuzahlungen für ihre Behandlung entrichten, die noch dazu oft von ungenügender Qualität ist. Armut wird damit zu einem Gesundheitsrisiko, Krankheit wiederum ist eine der größten Gefahren, arm zu werden.

Im GIZ-Programm zum Distriktgesundheitsmanagement geht es unter anderem darum, Konzepte für Qualitätssteigerung zu entwickeln, die auch der armen Bevölkerung den Zugang zu einer angemessenen Gesundheitsvorsorge ermöglichen. Das Programm setzt politisch auf dezentralisierte Verwaltungsstrukturen. Dezentralisierung und starke Kommunen sind nicht nur elementare Elemente der Guten Regierungsführung, sondern tragen auch dazu bei, eine grundlegende Gesundheitsversorgung der Bevölkerung vor Ort überhaupt möglich zu machen.

Dazu braucht man in den Gesundheitssystemen, in den Krankenhäusern und den örtlichen Verwaltungsbehörden, besonders gut ausgebildete Manager, die sich über ihre Fachkenntnisse hinaus durch ihre Führungs- und Kommunikationskompetenzen und innovative Ideen auszeichnen und mit lokalen und regionalen Netzwerken zusammenarbeiten können.

Die GIZ qualifiziert die Teilnehmer des Distriktgesundheitsmanagement-Programms unter anderem darin, den benötigten Behandlungsbedarf für ihre Distrikte zu ermitteln, das entsprechende Personal dafür auszubilden und zur Verfügung zu stellen, langfristig das weitere Vorgehen zu planen und die Gesundheitssysteme mit eingeschränkten Mitteln zu unterhalten und für alle Teile der Bevölkerung zugänglich zu machen. Unsere Trainings stärken die Gesundheitssysteme insgesamt und unterstützen auf institutioneller Ebene auch Fortbildungseinrichtungen darin, sinnvolle Curricula und moderne Unterrichtsmethoden und -materialien zu entwickeln." (Quelle: http://www.inwent.org)

APPLICATIO führt das Modul bereits zum dritten Mal in Folge (zuvor in Hanoi) durch.

  E-WEB-Goal-03.png  E-WEB-Goal-04.png  E-WEB-Goal-16.png

 



Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Wenn Sie nicht zustimmen, werden Cookies blockiert. Es kann dann zu Einschränkungen bei der Nutzung kommen.
Weitere Informationen Einverstanden Ablehnen